Machen Sie aus Ihrem Aerius 
ein Segelboot!
 

Ein auf Astgabeln aufgepflanztes Hemd war die erste Treibhilfe der Faltbootpioniere.
Zum gefertigten Treibsegel war es dann nicht mehr weit, der Wunsch nach einer Fortbewegungshilfe bei günstigem Wind war eben naheliegend.
Das Treibsegel gibt es heute zwar in weit verbesserter Ausführung, aber es kann eben immer nur bei Rücken- oder Seitenwind benutzt werden. Es bleibt eine Treibhilfe bei Wanderfahrten, richtig segeln kann man damit nicht.
Mit der Großbesegelung S4 wird das Faltboot zum richtigen Segelboot umfunktioniert. Auch verwöhnte Segler finden dabei viel Freude, weil es ganz neue Aspekte erschließt.

Mit Hilfe der Seitenschwerter und der Fock ist ein Aufkreuzen gegen den Wind möglich und damit ist das Boot in alle Richtungen segelbar. Der schlanke Bootskörper ermöglicht ungewöhnlich schnelle Fahrt. Wer einmal das Segeln mit einem solch kleinen Boot beherrscht, ist wahrer Meister des Sports. Er kennt alle Tricks, Wind und Wellen zu überlisten, er verwächst besser mit dem Boot, weil Faltbootsegeln eben mehr Körperausgleich und mehr Gefühl erfordert.
Segeln macht Spaß und der Wind ist kostenlos. Das Faltboot mit Besegelung ist ein vielseitigeres Urlaubsboot als eine Segeljolle.
Je nach Laune und Wind kann man Paddeln, Sichtreibenlassen oder eben sportlich segeln.
Nur sollte man bei allem Spaß an der Freude keine Vorsichtsmaßnahme außer Acht lassen.
Schwimmweste und Paddel als Manöverierhilfe gehören ebenso zur Ausrüstung wie eine Pütz zum Wasserausschöpfen. Daß alles beim Segeln festgebändselt wird, ist selbsverständlich.
Ist man reiner Anfänger, sollte man überlegen und vorsichtig beginnen. Gewöhnung an das veränderte Verhalten des Bootes bei den verschiedenen Windstärken ist wichtig, bevor man große Touren macht. Man will ja nicht wie ein Surfer dauernd im Wasser liegen, sondern entspannt die rauschende Fahrt genießen.
Der Vorschotmann (es kann natürlich auch ein sportliches, weibliches Wesen sein) muß schon mal ein paar Spritzer vertragen können.
Das kein Nichtschwimmer ins Boot gehört, ist eisernes Gesetz. Wer das nie gelernt hat, sollte erst garnicht zu diesem schönen Sport geführt werden. Für die sportlichen Naturen ist Faltbootsegeln aber ein neues Erlebnis und eine schöne Abwechslung vom reinen Paddlerdasein.
Besonders im Urlaub, beim Camping am Ufer von größeren Gewässern, überkommt einem oft die Sehnsucht nach einem Segeltörn, wenn man die bunten Segel der anderen auf den blauen Wellen sieht.
Umseitig geben wir ein paar Tips für Segelanfänger. Theoretisches Wissen gehört ja nun einmal zu diesem Sport. Auch sollte man sich ein paar Seemannsknoten und die Vorfahrtsregeln einprägen.
Richtige Seemannsknoten haben den Vorteil, daß sich die Leinen auf Zug bekneifen, aber wieder leicht öffnen lassen. Die Kenntnis der Seefahrtsregeln kann vor unliebsamen Auseinandersetzungen mit anderen Wasserbenutzern bewahren.
 

H. S. Walther GmbH 
Wassersportartikel 
Faltboot-Service
Klepperstraße 18
8200 Rosenheim 
Telefon 08031/15353
 

Aerius for Sailing / Aerius - ein Segelboot / Takelanleitung S4-Besegelung / Kleine Segelschule

www.leozuhause.de
12/2001